timowuerz

“The Art of the Wild & Free” – Timo Wuerz

09. Mai 2019 | Adolf-Würth-Saal Schwäbisch Hall

Jetzt anmelden

Timo Wuerz, der ‚Rockstar der Comic-Szene‘ (Süddeutsche Zeitung) ist Problemlöser und Arschretter und leitet dazu Kreativ-Eingreif-Teams für die Entwicklung und Gestaltung von Filmen, Shows und Themenparks. Ausserdem hat er über drei Dutzend Comics und Bücher, weltweit Aufträge für Architektur, Briefmarken, CD-Cover, Corporate Design, Snowboards, Poster und Spielzeug gestaltet: alles, was für ihn neu ist und sein Interesse weckt. Und er coacht.

Und ist immer noch dankbar und demütig, das machen zu können, was er liebt und dafür bezahlt zu werden.

Seine Arbeiten sind in internationalen Galerien und mehreren Museen zu sehen. Ein paar internationale Preise hat er auch.

Zudem ist er zunehmend an Projekten um Nachhaltigkeit, Natur- und Artenschutz maßgeblich beteiligt, einem Anliegen, das ihm seit Jahren persönlich sehr wichtig ist. Darunter das gerade von der UNESCO ausgezeichnete www.das-greg-prinzip.de oder seinen Wildlife-Projekten auf www.wild-and-free.com.

www.timowuerz.com

Portrait Timo Wuerz
Timo Wuerz

Foto © Katja Kuhl

Timo Wuerz’ Werkausgabe findet ihren grandiosen Abschluss in einem neuen Projekt. In The Art of wild + free Animals nimmt sich Timo seiner größten Passion an: den Tieren. In wundervollen Zeichnungen zeigt er Tiere, die unsere Hilfe benötigen und setzt ihnen ein Denkmal. Umweltaktivisten und Tierliebhaber kommen zu Wort und unterstützen Timo bei seiner Mission, die Erde zu einem besseren Ort zu machen.

Gedruckt auf besonders umweltfreundlichem Papier wird es zum Must-Have!

The Art of Wild+Free Animals | Hardcover | 240 Seiten | 19,0 x 29,2 cm | Zweisprachig (DE/ENG)


Kunsthalle Würth

Auf dem aufgelassenen Gelände der ehemaligen Löwenbrauerei errichtet, präsentiert sich seit 2001 die private, von der Adolf Würth GmbH & Co. KG getragene Kunsthalle Würth als weltoffenes Haus mit entsprechend abwechslungsreichem Programm. Neben eindrucksvollen kulturellen Erlebnissen bietet sie eine unverwechselbare Architektur, die von der Jury des Hugo Häring Preises mit der »Auszeichnung für gute Bauten« gewürdigt wurde.

Geschaffen wurde die Kunsthalle Würth nach Plänen des dänischen Architekten Henning Larsen, der sie harmonisch in das historische Panorama der alten Reichsstadt Schwäbisch Hall einbettete. Der dreigeschossige Neubau ist aus lokalem Muschelkalk, Glas und Stahl konzipiert und beweist sich mit 2600 qm Ausstellungsfläche immer wieder als ideales Haus für die Präsentation moderner und zeitgenössischer Kunst. Das Gebäude erschließt sich vom obersten Stockwerk, wo Foyer, Kunstshop und Cafeteria auf der einen und der Adolf-Würth-Saal, ein Mehrzwecksaal für Sonderausstellungen und Veranstaltungen, auf der anderen Seite den so neu geschaffenen Platz flankieren. Die eigentlichen Ausstellungsräume befinden sich in den beiden darunter liegenden Ebenen und präsentieren sich in einer spannenden Folge von luftigen Räumen und intimen Kabinetten. Mit ihrem faszinierenden Spiel zwischen Innen und Außen, Massivem und Leichtem setzt die Kunsthalle Würth zudem einen markanten Punkt im Stadtbild, wie der Architekturkritiker Gottfried Knapp bemerkte.

Parallel zu den Aktivitäten im Museum Würth in Künzelsau sieht die Kunsthalle Würth eine ihrer zentralen Aufgaben darin, einem breiten Publikum den Zugang zu moderner und zeitgenössischer Kunst zu vermitteln. Neben öffentlich zugänglichen Führungen und Audioguide-Touren, werden zum Beispiel Kinder- und Familienführungen, Vorträge, Werkbetrachtungen und Filme zu den präsentierten Schwerpunkten angeboten.

Basierend auf den hochkarätigen Beständen der Sammlung Würth bestimmt ein Mix aus Sonderausstellungen und Sammlungspräsentationen jeweils die Ausstellungspolitik in Museum und Kunsthalle Würth. So konnten in der Kunsthalle Würth seit der Eröffnung im Jahr 2001 bereits mehr als 34 Ausstellungen realisiert werden (Stand Juli 2014). Zu den vielen Höhepunkten der Kunsthalle gehören, neben einer gefeierten Überblicksausstellung zur British Sculpture, auch international beachtete monografische Schauen zu Georg Baselitz, Eduardo Chillida, Max Ernst, David Hockney, Alfred Hrdlicka, Alex Katz, Anselm Kiefer, Edvard Munch oder auch Niki de Saint Phalle und Tomi Ungerer.

Fotonachweis: Foto: Archiv Würth


Anmeldung zur Buchpräsentation von Timo Wuerz

Timo Wuerz stellt im Adolf-Würth-Saal des Würth Museums in Schwäbisch Hall sein neues Artbook “The Art of Wild + Free Animals” vor. Mit REDNER 1, REDNER 2 und dem neuen Jaguar I-Pace in animalischem Look.


Jetzt anmelden!

DieBuchpräsentation findet am 09. Mai 2019 im Adolf-Würth-Saal des Würth Museums in Schwäbisch Hall statt.

Beginn: 18.30 Uhr

Kosten: Die Veranstaltung ist kostenfrei, auf der Veranstaltung können Prints und Artbooks von Timo Wuerz erworben werden.

Anmeldeschluss: 15. April 2019
(First Come, First Serve)

Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Herr*Frau*

*Einwilligung: Ich akzeptiere die Speicherung meiner Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme.


Anfahrt Würth Museum

Parkmöglichkeiten bestehen in den Parkhäusern der Stadt Schwäbisch Hall. Sie erreichen die Kunsthalle Würth über den Stadtgrabenring, Abzweigung Bahnhofstraße. Die Zufahrt zum nächstgelegenen Parkhaus P3 „Alte Brauerei“ (Mauerstraße 18, 74523 Schwäbisch Hall) erfolgt über die Bahnhofstraße. Von dort gelangen Sie mit dem Aufzug direkt auf den Vorplatz der Kunsthalle Würth. Bitte beachten Sie, dass der Aufzug nur auf jeder zweiten Ebene zugänglich ist.